top of page

Toxische Beziehung: 5 rote Linien, auf die Du achten solltest

Zunächst möchte ich Dir sagen, dass ich selbst durch eine toxische Beziehung gegangen bin und alle roten Linien überfahren habe. Ich kenne das Gefühl, nach dem Erwachen, man habe kein Vertrauen mehr in sich und die eigene Wahrnehmung. Und deshalb ist dieser Beitrag besonders an die Frauen da draußen gerichtet, die sich in einer toxischen Beziehung befinden oder glauben, dass es so ist. Wenn Du ein Mann bist und Dich in einer toxischen Beziehung wähnst, kann es aber auch hilfreich sein, die fünf roten Linien zu erkennen.


Der Begriff ´Toxische Beziehung´ bedeutet, dass einer oder beide Partner in der Beziehung mehr leiden als glücklich sind. In der Regel leidet nur ein Partner, wenn es sich um eine Beziehungsstruktur handelt, wo ein Partner eine narzisstische Persönlichkeit hat, während der andere Partner meist eine abhängige Persönlichkeit aufweist. Letzterer leidet in der Regel unter dem Verhalten des Partners und kann sich nur schwer aus dieser Beziehung lösen, überwiegend aus Angst, das Leben ohne den Partner nicht zu bewältigen. Oft liegen hier nicht nur eine emotionale Abhängigkeit vor, sondern auch eine finanzielle.


Handelt es sich jedoch um eine starke und erfolgreiche Frau, die mit einem narzisstischen Mann zusammen ist, kann es eher so sein, dass diese das Problem erst spät erkennt und sich für den Partner sehr stark aufopfert. Meist sind solche Frauen besonders gefährdet, sehr tief zu fallen, da sie in der Regel ein sehr gutes Selbstbewusstsein haben und es ihnen sehr schwerfällt, nach einer toxischen Beziehung wieder Vertrauen in sich und ihre Wahrnehmung, sowie in Männer selbst zu finden.


traurige Frau, emotionale Krise, toxische Beziehung, Narzissmus, narzisstische Persönlichkeit, toxischer Mann zerstört Frau
traurige Frau (Photo by Wix)

Wenn Du Dich in einer der beiden Frauen wieder erkennst, sei Dir in aller Wertschätzung gesagt:


Du kannst NICHTS dafür!


Narzisstische Männer haben die Angewohnheit, sich immer die Frauen auszusuchen, die entweder leichte Beute sind, weil sie sich nicht mit diesem Typ Mann auskennen, oder weil sie so stark sind, dass sie lange Zeit nicht bemerken, wie er sie nach und nach zu Fall bringt.

Dabei will ich nicht behaupten, dass es nur narzisstische Männer gibt. Selbstverständlich gibt es auch Frauen mit dieser Persönlichkeitsstruktur, jedoch ist das weitaus seltener. Und um hier insbesondere Frauen in toxischen Beziehungen aufzuklären, bleibe ich bei dieser weitaus häufiger verbreiteten Konstellation.


Die meisten Frauen, die in einer toxischen Beziehung leben, haben die folgenden 5 roten Linien bereits passiert. Auch hier möchte ich sagen, dass das nicht Deine Schuld oder Dein Fehler ist. Es ist einfach so, dass es Dir erst bewusst werden konnte, was passiert ist, indem Du zurückblickst.

Schon Søren Kierkegaard sagte:


"Das Leben wird vorwärts gelebt und rückwärts verstanden."


Es hat weder etwas mit einer fehlenden Intelligenz oder einer Wahrnehmungsproblematik zu tun, noch mit einer Art Beziehungsunfähigkeit. Mache Dir also bitte keine Vorwürfe, wenn Du diese Linien nicht rechtzeitig gesehen hast. Dein liebevolles Herz hat einfach nicht wahrhaben wollen, dass da was nicht stimmt. Man kann nur aus Erfahrung etwas lernen. Und oft begeben wir uns unbewusst in eine toxische Beziehung, weil unsere Seele eine viel frühere Begebenheit heilen will. Es ist im Grunde eine Wiederholung, um Dir Deiner Traumata bewusst zu werden und diese zu heilen.


Wenn Du noch nicht weißt, was Du daraus lernen solltest, ist eine therapeutische Begleitung oder ein Coaching ratsam. Dadurch können sich emotionale Blockaden, Selbstzweifel und Selbstvorwürfe lösen lassen, was sehr wichtig ist, um das Leben wieder glücklich und frei leben zu können.

Wer will schon den Rest seines Lebens mit einer unverstandenen und ungelösten Geschichte zubringen? Die Energie kannst Du doch viel besser für den Aufbau Deines Lebens nach Deinen Wertvorstellungen investieren.


Aber nun zu den 5 roten Linien, die jeder Mensch, ohne es zu wissen, überfahren hat, bevor er oder sie in einer toxischen Beziehung aufwachte.


1. Emotionale Unerreichbarkeit:

Dein Partner hat mehrfach in Situationen, in denen Du emotionale Unterstützung und Verständnis gebraucht hättest, die kalte Schulter gezeigt und sich eher fluchtartig herausgezogen? Er hat Deine Gefühle nicht ernst genommen und Dich womöglich sogar dafür belächelt? Du fühltest Dich unverstanden und dumm?

Das ist ein klares Zeichen für einen emotional nicht erreichbaren Partner, der seine eigenen Gefühle so weit kontrolliert, dass er nicht mehr in der Lage ist, auf die seiner Partnerin einzugehen und adäquat, also liebevoll, darauf zu reagieren. Passiert das wiederholt, kann eine emotional instabile Partnerin aus diesem Verhalten den Schluss ziehen, sie sei zu emotional und sollte sich besser in den Griff bekommen. Hier beginnt meist der Energieverlust. Auch sind wir Frauen es gewohnt, uns mehr Sorgen um das Wohlbefinden des Anderen zu machen, als um das Eigene. Daher kann es sein, dass Frau meint, er würde sich schon noch öffnen und seine Probleme würden mit einer gehörigen Portion Verständnis und Liebe vergehen. Pustekuchen! Das vergeht leider nicht und die ganzen Filme, in denen uns weis gemacht werden soll, Männer würden sich ändern und auf einmal emotional verfügbar werden, obwohl sie es zu Beginn der Beziehung keineswegs waren, vermitteln ein Trugbild.


2. Das Gefühl, das etwas nicht stimmt:

Du hattest schon am Anfang der Beziehung das Gefühl, dass etwas mit Deinem Partner nicht stimmt? Er war sehr interessant und anders als die anderen Männer, die Du bisher kennengelernt hast? Du hast ihn vielleicht sogar ein bisschen angehimmelt, weil er so eine tolle Ausstrahlung hatte, und doch fühltest Du immer wieder so ein leicht mulmiges Gefühl, dass irgendwas nicht ganz richtig ist? Er war wie die Nadel im Heuhaufen und Du konntest kaum glauben, dass Du so ein unfassbares Glück hast? Das kann ein Indikator dafür sein, dass Du bereits sehr früh diese rote Linie überfahren hast und entgegen Deinem Gefühl in der Beziehung bleiben wolltest. Wem ist das schon zu verdenken, wenn die kleine Prinzessin endlich ihren Prinzen gefunden hat? Wer will ihr das Glück dann schon gerne madig machen? Meist ist es das, was wir uns am wenigsten verzeihen können. Aber auch hier sei gesagt: Du hättest das niemals gelernt, wenn Du nicht tief in diese Materie eingetaucht wärest. Sei stolz auf Dich, dass Du es nun besser weißt! Mit etwas mehr Selbstvertrauen, woran man arbeiten kann, wirst Du darauf nie mehr hereinfallen!


3. Die Beziehung entwickelte sich sehr schnell:

Wenn Du das Gefühl hattest, wie auf Wolke 7 mit Deinem Allerliebsten zu schweben oder einfach sofort eine sehr tiefe Verbindung angenommen und von ihm auch verbal geäußert wurde, kann es sein, dass er das nur sagte, um Dich schnell an ihn zu binden, bevor Du sein wahres Wesen erkennst.

Insbesondere narzisstische Persönlichkeiten neigen dazu, eine Beziehung sehr schnell einzugehen und Nägel mit Köpfen zu machen. Es wird dann meist schnell zusammengezogen oder übereilte Heiratsanträge gestellt.

Dabei wird permanent vorgegeben, sich absolut sicher zu sein, dass die Partnerin die Seelenverwandte/ der Engel/ die Lebensretterin ist und man ohne einander nicht mehr leben kann und will. Mit Übertreibungen jeder Art wird hier kaum gespart.

Es kann Dir vorgekommen sein, wie in einem Hollywood Streifen und genau hier wurde die kleine Prinzessin in Dir angesprochen. Denn das kleine Mädchen in uns will noch immer den Prinzen auf dem weißen Ross. Auch wenn die Erwachsene in uns sagt, dass das nicht so sei. Hier arbeitet das Unterbewusstsein, was nun mal durch die Emotionen gesteuert wird, gegen rationale Entscheidungen und steuert selbst sehr unabhängige, beruflich erfolgreiche Frauen in eine toxische Beziehung, ohne die Konsequenzen abzuschätzen. Es ist im Grunde so, dass das innere Kind dann die Entscheidungen trifft und nicht die Erwachsene, die die roten Linien durchaus gesehen oder zumindest erahnt hat.


4. Dein Partner zeigte plötzliche Veränderungen im Verhalten:

Eine toxische Beziehung zeichnet sich dadurch aus, dass der narzisstische Partner in der Regel ein Nähe-Distanz-Spiel spielt. Er will erst sehr viel Nähe, um dann plötzlich und unerwartet die Partnerin verbal wegzustoßen oder zu ignorieren. Letzteres wird gern damit begründet, die Partnerin hätte sich falsch verhalten oder würde seinen Wunsch nach eigener Zeit und Ruhe nicht respektieren. Hier wird bereits damit gearbeitet, der meist ahnungslosen Partnerin, die Überzeugung zu indoktrinieren, sie sei nicht in der Lage, seine Bedürfnisse gut genug zu erkennen und zu wahren, geschweige denn sie zu erfüllen. Sie kann es ihm einfach nicht recht machen und so beginnt sich der emotionale Kreislauf nach unten zu drehen. Dabei verliert sie selbst ihre eigenen Bedürfnisse mehr und mehr aus dem Blick und beginnt sich wie die Erde um die Sonne zu drehen. Nicht selten sagen diese Männer, weder wo sie hingehen, noch wann sie zurückkommen, um die Aufmerksamkeit der Frau ständig auf sich zu richten. Sie erwarten von ihrer Partnerin, dass sie dieses Verhalten akzeptiert. Tut sie dies nicht, wird sie mit Vorwürfen überhäuft und der Spieß umgedreht, sodass sie sich dumm vorkommt, überhaupt gefragt zu haben. Gern wird hier damit gearbeitet, die Partnerin in die Rolle der Eifersüchtigen zu stecken, um keinerlei eigene Fehler eingestehen zu müssen.


5. Du fühlst Dich nie genug in Gegenwart Deines Partners:

Die 5. rote Linie ist die alarmierende und die, die meist lange unerkannt bleibt. Viele Frauen arbeiten hart an sich, weil sie es gewohnt sind, den Fehler bei sich zu suchen und den Mann zu lieben, egal wie schlecht er sie behandelt. Sie rennen von einem Coach zum anderen, um sich wieder genug zu fühlen und meinen, dieses Gefühl wäre ein Überrest ihrer verkorksten Kindheit. Und auch wenn es größtenteils mit einer gewohnten Verhaltensweise aus der Kindheit zusammenhängt, ist es einfach nur ein ganz klarer Indikator, in einer toxischen Beziehung gefangen zu sein. Und um wieder glücklich zu sein, muss diese beendet werden, so schwer es auch fallen mag. Denn wenn Du an Dir gearbeitet hast, meist sehr lange Zeit, Dich in Dir wieder genug zu fühlen und dennoch in der toxischen Beziehung bleibst, wird er Dich immer wieder zu Boden reißen. Dein labiles Selbstwertgefühl kann nur heilen, wenn Du einen klaren Schnitt machst. Und das ist vielen Frauen, die in einer toxischen Beziehung sind, oft noch immer zu viel. Die Meisten suchen, aus der eingetrichterten Gewohnheit heraus, noch immer das Problem bei sich selbst. Sie haben nicht erkannt, dass er genau das genutzt hat, damit er im Schatten stehen kann und seine Fehler unerkannt bleiben. So hat er weiterhin die Kontrolle über seine Partnerin, die zwar bereits ahnt, dass sie nicht allein an alledem Schuld sein kann, aber sich nicht mehr traut, etwas zu sagen, aus Angst, dass er sowieso die besseren Argumente hat oder es eine Auseinandersetzung gibt. Eine narzisstische Persönlichkeit zeichnet sich vor allem dadurch aus, immer Recht behalten zu wollen und dabei auch jeden Einwand so geschickt umzudrehen, dass er entkräftet ist und bestenfalls das Problem wieder bei der Partnerin liegt. Ist ein Narzisst geübt, bemerkt seine Partnerin dies erst nach Monaten oder gar Jahren. Und genau das ist es, was uns Frauen dann so weh tut. Denn wenn man sich eingestehen muss, den wahren Grund für dieses Gefühl, nicht genug zu sein, im Hier und Heute nicht gesehen und geändert zu haben, obwohl man vielleicht sonst sehr stark und erfolgreich im Leben ist, kann das ganze Selbstbild massiv angreifen und empfindlich stören.


Klare Frau, mit sich im Reinen, über toxische Beziehung hinwegkommen, Liebeskummer verarbeiten, Narzissten vergessen
Frau, die ihren Wert erkannt hat

Du siehst, wenn nur zwei oder drei der roten Linien in Deiner Beziehung erkennbar sind, dass etwas gehörig schiefläuft. Denn eine positive, von Liebe geprägte Partnerschaft braucht weder den Turbo, noch Kontrolle, noch hat einer der Partner das Bedürfnis, sich über den anderen zu stellen oder dieses Stück für Stück zu zerstören. Wenn Du Dich in einer toxischen Beziehung befindest, kann ich Dir nur empfehlen, den Weg raus, nicht allein zu gehen. Denn meist ist die Gewohnheit, die Schuld bei sich selbst zu suchen und die Angst, dem Partner Unrecht zu tun, so überwiegend, dass Du es nicht rechtzeitig erkennst, wenn er Dich wieder einwickelt. Ich habe das am eigenen Leib erlebt. Auch kann das Leiden selbst zur Gewohnheit werden, sodass es Dir sogar schlechter geht, wenn Du diese perfiden Spielchen, wie das Nähe-Distanz-Spiel, plötzlich nicht mehr in Deinem Leben hast. Du bist es einfach so gewöhnt, zu leiden, dass Dein Nervensystem keine wahre Ruhe und inneren Frieden mehr akzeptiert. Es pulvert ständig auf Daueralarm und fordert seinen Tribut. Im Grunde musst Du nun wieder lernen, ohne diese Spiele auszukommen und selbst voll und ganz stabil zu sein. Deshalb ist ein Beenden der toxischen Beziehung unausweichlich. Auch ein Kontaktabbruch ist essenziell wichtig, um Dich wieder bei Dir selbst einzufinden. Während dieser Zeit ist ein begleitendes Coaching Gold wert! Denn ein Coach, der in diesem Metier Erfahrung hat, kann mehr sehen, als Du. Er schaut aus der Vogelperspektive auf die Situation, während es Dir so vorkommen kann, dass Du den Wald vor lauter Bäumen nicht siehst. Und das kann im schlimmsten Fall dazu führen, dass Du zu ihm zurückgehst, obwohl Du ganz genau weißt, wie schlecht es Dir bei ihm ging. Dieses selbstzerstörerische Verhalten ist in der Regel schon vor der Beziehung in irgendeiner Form Teil Deines Unterbewusstseins gewesen. Hierhin zu schauen und diesen Teil zu lösen, kann sehr hilfreich sein, um die Lebensfreude sowie das tiefe Vertrauen in Dich und Deine Wahrnehmung zurückzuerlangen. Nichtsdestotrotz ist es absolut unumgänglich, die aktuelle Beziehung zu verlassen. Mittels Hypnose habe ich zahlreichen Menschen geholfen, ihre Verletzungen aus einer toxischen Beziehung in die Heilung zu bringen sowie die unterbewussten Überzeugungen zu aktualisieren. Im zweiten Schritt ging es darum, gesündere Beziehungen in ihr Leben einzuladen durch die Macht des Unterbewusstseins. Denn das, was Du Dir selbst sagst und welches Bild Du von Dir hast, hat direkte Auswirkungen auf das, was Du im Außen vorfindest und mit welchen Menschen Du in Resonanz gehst. Gerne kannst Du Dich unverbindlich in einem Intensiv Coaching informieren und bereits erste Strategien mitnehmen, um sofort ins Handeln zu kommen.


Wenn heute ein Tag war, der die Zweifel an Deiner Beziehung wieder ganz groß werden ließ, kann morgen schon ein Tag sein, an dem Du den Weg zu Dir, nach Hause, wiederfindest.


Buche Dir jetzt Dein persönliches Intensiv Coaching mit mir.


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page