top of page

Seelenfrequenz: Was sie über deine Beziehung verrät

Der Ausspruch: `Wir sind auf einer Wellenlänge.`, hat eine viel tiefere Bedeutung, als uns das manchmal bewusst ist. Denn jeder Mensch hat eine bestimmte Frequenz, eine bestimmte Schwingung, die er für dieses Leben mitbekommen hat.


Diese sogenannte Seelenfrequenz ist Träger der Informationen für den Aufbau und die Entwicklungsmöglichkeiten einer Seele, die sich in einem Körper inkarniert hat. So kann sogar das Aussehen eines Menschen Aufschluss über die Seelenfrequenz geben. Jedoch das korrekte Auslesen dieser bedarf einer geschulten geistigen Sicht, die nur Wenigen anvertraut ist.

Seelenfrequenz, good vibes only, nur gute Schwingungen, positive Schwingung, positives Denken, gleiche Frequenz einstellen

Die Schwingung der Seele ist entscheidend für den Verlauf des Lebens und auch die Sicht in die Welt und die Form des Bewusstseins, dass dieser Mensch trägt. Sie ist aber nicht in Stein gemeißelt, sondern verändert sich mit den Erfahrungen und den daraus gewonnenen Überzeugungen. So kann sie während des Lebens absinken oder ansteigen, je nachdem welche Überzeugungen jemand aufgrund bestimmter Erfahrungen gewinnt. Du kennst das sicher: Jemand spricht mit dir und du spürst direkt eine tiefe Verbindung zu diesem Menschen. Alleine wegen des Aussehens oder dem, was derjenige erzählt, kann das nicht sein. Das sind nur äußere Faktoren und in der Seelensprache sind es sogar nur Wirkungen. Sie sind nicht die Ursache für die Wirkung, die jemand bei dir erzeugt. Tatsächlich ist es die Frequenz, mit der ein Mensch gerade auf dich trifft. Treffen zwei Frequenzen aufeinander, kann es also entweder ein sehr schönes Muster erzeugen, was sehr harmonisch aussieht oder sie stören einander und man spürt sofort, dass es besser ist, sich aus dem Weg zu gehen. Das kennst du auch aus der Musik. Harmonische Klänge beruhigen den Geist, während dissonante Klänge den Geist anstrengen und aufregen. Auch hier sind es die unterschiedlichen Frequenzen, Tonarten, die entweder zusammenpassen oder nicht. Gehst du mit der Frequenz deines Gegenübers in Resonanz, fühlst du dich bei diesem Menschen wohl und verstanden. Du brauchst nicht viel Energie, um in seiner Nähe zu sein, den Alltag zu gestalten und die gleichen oder ähnliche Ziele gemeinsam zu verfolgen und umzusetzen. Wenn du einen Menschen an deiner Seite hast, der mit dir auf der gleichen Welle surft, also die gleiche oder eine sehr ähnliche Seelenfrequenz hat, fällt dir alles leicht und du fühlst dich auch sehr gut unterstützt durch ihn. Umgekehrt ist es natürlich auch so, dass es Seelenfrequenzen gibt, die nicht so gut harmonieren. Das liegt daran, dass eine sehr große Differenz im Frequenzbereich vorhanden ist. Im Grunde ist dann die Schnittmenge dessen, was zwei Menschen verbindet, eher gering und es kostet viel mehr Energie, sich miteinander zu verständigen, gemeinsame Entscheidungen zu treffen, sowie die gleichen Ziele anzustreben und umzusetzen. Doch was tun, wenn Letzteres in deiner Partnerschaft der Fall ist? Grundsätzlich sei gesagt, dass alle Beziehungen im Leben immer ein Entwicklungsspielfeld für uns sind. Wenn wir eine Liebesbeziehung eingehen, dann meist, aus zwei Gründen:


Gegensätze ziehen sich an

Wir finden gerade diese Unterschiede, also damit auch die unterschiedlichen Frequenzbereiche, spannend und anziehend, auch wenn bei genauerer Betrachtung dadurch Probleme möglich sind. Hier liegt der größte Entwicklungsspielraum, wenngleich die gemeinsame Reise meist als unstet und deutlich anstrengender empfunden wird.


Oder


Gleich und Gleich gesellt sich gern

Wir fühlen uns zu einem Menschen mehr hingezogen, der so ist wie man selbst. Meist erkennt man das an einem sehr ähnlichen Aussehen der Partner sowie auch einem leichtgängigen Bewältigen des Alltags sowie aller Herausforderungen im Leben. Die Entwicklung geschieht hier meist eher schleichend und weniger holprig, es kann aber sein, dass beide Partner sich nicht sehr stark innerhalb eines Lebens entwickeln, weil sie sehr darauf bedacht sind, im gleichen Frequenzbereich zu bleiben. Eine Erhöhung der Seelenfrequenz ist hier meist nur möglich, wenn sie gemeinsam spirituelle Ziele verfolgen und sich entsprechend auch hier aktiv unterstützen. Diese Paare nenne ich gern liebevoll: Zwillingsflammen. Denn sie lodern gemeinsam für die gesteckten Ziele und finden auch immer wieder neue gemeinsames Ziele, sodass es gemeinsam weiter geht.


Doch damit nicht genug.


Es gibt Menschen, die gekommen sind, um sich zum Beispiel durch spirituelle Praxis für das kommende Leben auf eine neue Seelenfrequenz vorzubereiten oder diese sogar während des aktuellen Lebens zu erreichen. Für einige ist dies sogar ihre Ur-Seelenfrequenz, von der sie sich in den vergangenen Leben eher negativ entfernt hatten. Sie sind also auf dem Weg zurück in ihre tatsächliche Frequenz und deshalb meist kaum aufzuhalten. Für Außenstehende kann dieser Weg sehr befremdlich wirken. Weiß man aber darüber Bescheid, ist es viel leichter, damit umzugehen und den anderen Menschen weitergehend zu unterstützen, indem man ihn das tun lässt, was dafür nötig ist. Viele entwickeln sich anfangs, in der Kindheit oder auch den jungen Erwachsenenjahren noch unbewusst, bis sie bemerken, dass ihr Bewusstsein sich verändert und sie mehr mitbekommen, als andere. Manche haben diese Klarheit über ihr andres Bewusstsein bereits seit ihrer Kindheit. So kann es sein, dass ein Mensch, der seine Seelenfrequenz aktiv erhöht, seine Umwelt anders anschaut, mehr Informationen aus der geistigen Welt erhält und damit zum aktiven Gestalter seines Lebens wird.



Letztere zählen zu den Menschen, die entweder nach bestimmten Abschnitten wechselnde Partner haben oder gar keinen Partner. Das ist auch sehr leicht erklärt. Denn der spirituelle Aufstieg ist mit dem Erklimmen eines sehr hohen Berges zu vergleichen. Während man diesen Berg erklimmt, begegnet man anderen, die auf bestimmten Ebenen unterwegs sind. Nicht alle von ihnen wollen bis auf den Gipfel. Viele geben sich auch mit dem halben Weg zufrieden und genießen die Aussicht von einer niedriger gelegenen Plattform. Das heißt, für diese Menschen ist es durchaus richtig, den Weg so zu gehen, weil sie, würden sie es versuchen, den Gipfel zu erreichen, vielleicht nicht durchhalten und ihre eigenen Möglichkeiten überschätzen würden. Sie sind dann meist in einer niedrigeren Seelenfrequenz und haben diese Bewusstseinsebene noch nicht erreicht. Zum Schutze des Einzelnen sind die Möglichkeiten in bestimmten Schwingungsebenen begrenzt. Je höher man steigt, desto mehr Möglichkeiten erhält man, jedoch bedarf es hier auch einem sehr bewussten Umgang mit den neu gewonnenen Freiheiten. Je nachdem welche Wahl man hier trifft, kann das dazu führen, dass man wieder ein paar Meter hinabsteigt, auf dem Pfad, weil man nicht erkennen konnte, dass der Weg vom Gipfel wegführt. So ein Umweg macht zwar etwas Mühe und kostet Zeit, hält aber einen echten Gipfelstürmer nicht auf. Deshalb ist die spirituelle Entwicklung nur über mehrere Leben möglich. Für die Meisten ist dies ein langsamer, eher unbewusster Prozess, während erst in den höheren Lagen das Bewusstsein so ist, dass man den Weg erkennt und bewusst selbst wählt. Niemand kommt nur einmal und erklimmt sofort den Kilimandscharo. Doch es gibt die, die schon oft hier waren und deshalb geübter sind im Erklimmen des Berges und somit auch den Weg geistig schon kennen. Sie tun dies also nicht zum ersten Mal und erinnern sich oft an frühere Leben und Erfahrungen, von denen sie zehren. Diese Menschen begegnen in ihrem Leben meist nur noch sehr vielen Menschen, die sie fragen: Warum willst du da hoch? Das ist doch viel zu anstrengend! Bleib doch einfach hier und entspanne dich."

Das meinen diese Menschen keineswegs böse. Sie können sich aber einfach nicht vorstellen, wozu man auf den Gipfel gehen sollte. Sie sehen nicht den Gewinn darin, sondern lediglich die Anstrengung. Das ist für sie in diesem Leben nicht vorgesehen. Und so kann jemand, der eine hohe Schwingung hat und einen festen Willen, den Gipfel diesmal zu erreichen, nicht immer auf Unterstützung aus seinem Umfeld hoffen. Vielmehr muss er mit massiven Widerständen rechnen.


Um das mental, geistig und auch körperlich zu schaffen, braucht es ein Training und Ausdauer. Viele nutzen hier Yoga und Meditation, um sich geistig und körperlich zu trainieren.


Je höher man kommt, desto dünner wird die Luft und desto widriger die Wetterverhältnisse. Es braucht also eine gewisse mentale Stärke, um den Gipfel zu erreichen. Diese kann man mit Hypnose erreichen, indem man den Geist schult, sich lediglich auf das Ziel zu fokussieren und den Weg jeden Tag bewusst zu gehen. Die aktive Wahl der richtigen Gedanken und das Überwinden von negativen Gedanken und Gefühlen ist hier ein wichtiges Rüstzeug.


Berg erklimmen, Rast, Aussichtsplattform, Seelenfrequenz, gleiche Leidenschaft

Da nicht alle Menschen für dieses aktuelle Leben das gleiche Ziel haben, können diese, die sich den Gipfel zum Ziel gesetzt haben, nicht immer mit jemandem zusammen gehen. Oft verlieren sich die Partner auf dem Weg, weil einer eine Pause braucht, was aber völlig in Ordnung ist. Denn die eigenen Grenzen zu respektieren und sich um sich selbst zu kümmern, wenn es gerade nicht weiter geht, ist auch wichtig. Hier besteht immer die Chance, dass der Partner, der auf den Gipfel will, ebenso eine Rast einlegt und sich die Zeit nimmt, seinen Partner zu unterstützen. Wird jedoch klar, dass dieser nicht mehr vorhat auf den Gipfel mitzukommen, müssen beide loslassen und einander in Liebe, Wohlwollen und Frieden gehen lassen. Denn das Lebensziel eines anderen zu begrenzen, um ihn in der eigenen Frequenzebene zu halten, macht wenig Sinn. Es ist sogar sehr übergriffig. Das wäre es auch, würde der Partner, der auf den Gipfel will, den anderen zwingen weiterzulaufen, obwohl dieser körperlich völlig am Ende ist.


Es ist kein Problem, wenn man sich auf dem Weg mal verliert, denn wir alle bekommen immer wieder neue Chancen und bleiben geistig miteinander verbunden. Es kann sogar sein, dass einer, der vorher eine Pause brauchte, später mit großen Schritten an einem vorbeizieht. Das später kann auch ein anderes, neues Leben sein.


Sag niemals nie!


Deshalb bitte ich alle Paare, die sich trennen, immer weiter an den anderen zu glauben. Jeder Mensch hat es verdient, dass man an ihn glaubt. Und wie soll man selbst das gesetzte Lebensziel erreichen, wenn man nicht einmal an sich selbst, geschweige denn an den (ehemaligen) Partner glaubt? Ein echter Gipfelstürmer würde nie einen, der das nicht will, als Versager sehen. Ganz im Gegenteil. Er weiß, dass er irgendwann an dem gleichen Punkt stand und nicht weiter konnte. Er weiß, dass es ihn mehrere Versuche gekostet hat, über diesen Punkt hinauszukommen. Er hat also größten Respekt vor der Anstrengung, die der andere gerade durchläuft und ehrt ihn dafür, dass er es wenigstens versucht! Und wenn er es besser findet, am Fuße des Berges ein kühles Bier zu genießen, ist das auch in Ordnung. Nun wirst du sicher wissen wollen, in welcher Frequenz du und dein Partner gerade seid und was die jeweilige UR-Seelenfrequenz ist. Wenn dich das interessiert, klicke hier. Gerne lese ich eure Seelenfrequenzen aus und sende euch eine Information, was die unterschiedlichen Frequenzen aussagen, welche Entwicklungsmöglichkeiten der Einzelne hat und wie weit er oder sie aktuell von der eigenen Ur-Seelenfrequenz entfernt ist. So habt ihr es schwarz auf weiß, in welcher Form ihr euch in diesem Leben unterstützen könnt. Für manche wird das bedeuten, dass sie den Weg, zumindest bis zu einer bestimmten Ebene, gemeinsam meistern können. Für manche wird es die fehlende Klarheit darüber bringen, wo es heißt loszulassen und ohne Angst, beherzt weiterzugehen. So oder so dient es zur Stärkung des gegenseitigen Verständnisses und der Liebe.




Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Commentaires


bottom of page